Über Neubrandenburg

Neubrandenburg ist eine Kreisstadt in Mecklenburg-Vorpommern, etwa 120 Kilometer nördlich von Berlin. Neubrandenburg ist mit ihren ca. 67.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern.

Neubrandenburg ist bekannt als die
Stadt der viere Tore. Neubrandenburg liegt im Südosten Mecklenburgs in etwa 19 m Höhe über NN (Stadtzentrum) am Nordufer des zur Stadt gehörenden Tollensesees und in den Flusstälern der hier beginnenden Tollense und Datze und der in den Tollensesee mündenden Linde sowie den umliegenden Erhebungen der Grundmoränenplatten auf etwa halbem Wege zwischen Berlin und der Insel Rügen. Hier einige Impressionen aus Neubrandenburg:

 



Das Treptower Tor ist das höchste und zugleich das repräsentativste Tor der vier Stadttore Neubrandenburgs


Das Friedländer Tor ist das
älteste der vier Tore und wurde in
der ersten Hälfte des 14. Jh. errichtet und schützte die Stadt Richtung Pommern gegen Angreifer.



Das Stargarder Tor ist das zweitälteste Tor und bildet den südlichen Zugang


Das Neue Tor wurde 1450 erbaut und ist somit das Jüngste der vier Tore



Der Tollensesee ist einer der schönsten der Mecklenburgischen Seenplatte.
Er ist 17,5 km² groß und hat einen Umfang von 37 Kilometern